Futtermitteldeklaration: Was ist drin im Futter?

25. Juni 2018 von Paolo Zambianchi

Die Informationen zu den Inhaltsstoffen von Nahrungsmitteln sind bei Mensch und Tier wichtig. Doch nicht immer ist klar, was eigentlich in Katzen- oder Hundefutter enthalten ist. ANiFiT informiert transparent.

Futtermitteldeklaration: Was steht drauf? Was ist drin?

Bei Tierfutter existieren zwar gewisse Richtlinien, wie Inhaltsstoffe ausgewiesen werden müssen, doch vieles ist unreglementiert. Entsprechend sind die Inhaltsstoffe von Futter häufig nur in eingeschränktem Masse deklariert. Grundsätzlich existieren zwei verschiedene Arten der Futtermitteldeklaration.

Geschlossene Deklaration

Die Zutaten werden in Futtermittelgruppen zusammengefasst. Weizen, Reis, Mais und andere Getreide werden unter dem Sammelbegriff "Getreide" aufgeführt. Sind auch Kleber, Nachmehle usw. enthalten, heisst die Gruppe "Getreide und pflanzliche Nebenprodukte".

Genauso verhält es sich bei Fleisch, Fisch, Milch usw. ausgewiesen werden also "Fleisch" oder "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse", "Milch" oder "Milch und Molkereinebenprodukte" usw. Die Art der Deklaration sagt nur etwas über die Mengenanteile aus, aber nichts über die Art und Qualität der verwendeten Zutaten.

Offene Deklaration

Die einzelnen Inhaltsstoffe im Futter werden in absteigender Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile aufgeführt. Entsprechend muss der Inhaltsstoff mit dem grössten Anteil an erster Stelle stehen. Aber auch hier haben die Futterhersteller noch gewisse Spielräume, die durch bestimmte Formulierungen in der Deklaration zum Ausdruck kommen.

Fazit

Im Tiernahrungsmarkt ist vieles unreglementiert. Geschätzte 99 Prozent der Anbieter von Hundefutter oder Katzenfutter deklarieren geschlossen – und nützen auf diese Weise Gesetzeslücken aus.

ANiFiT deklariert konsequent offen und informiert umfassend und ehrlich, was in den einzelnen Produkten enthalten ist.

Futtermitteldeklaration – Tipps

  • Inhaltsstoffe werden in absteigender Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile gelistet.
  • Alle Inhaltsstoffe müssen zusammen addiert auf 100 % kommen. Ist dies nicht der Fall, stimmt etwas nicht.
  • Laut EU-Verordnung muss alles, was unter 4 % liegt, nicht deklariert sein.
  • Stehen keine Prozentangaben auf der Verpackung, ist Vorsicht angebracht.
  • Je mehr Zusatzstoffe enthalten sind, desto minderwertiger dürfte das Futter sein.

Die ANiFiT-Garantie

Bei allen Nahrungsmitteln im Sortiment von ANiFiT gilt natürlich die ANiFiT-Garantie:

  • 100 % offene Deklaration
  • Rohstoffe in Lebensmittelqualität
  • Höchster, kontrollierter Fleischanteil
  • Ohne Tierversuche
<  Zur Übersicht

Kategorien

Letzte Beiträge

Wasserrettung mit Hunden

17.06.2019 von Paolo Zambianchi

Zum Artikel

Norwegische Waldkatzen «Norweger»

17.06.2019 von Paolo Zambianchi

Zum Artikel

Bestellen Sie jetzt ein Testessen!

Bestellen