Reisekrankheiten: Mit dem Hund in die Ferien

24. Juni 2018 von Nicole Cannellotto

Sie möchten mit Ihrem Hund in den Urlaub fahren? Dann lohnt es sich, die richtigen Vorkehrungen zu treffen.

Parvovirose, Babesiose, Herzwürmer, Leishmaniose: Wir erzählen Ihnen, welche Reisekrankheiten Hunde treffen können und wie Sie vorbeugen. 

Reisekrankheiten bei Hunden

Sommer, Sonne, Strand ... Wer möchte nicht seine Ferien gemeinsam mit seinen Vierbeinern verbringen? Doch gerade im Mittelmeergebiet warten nicht nur Freuden – es lauern auch Gefahren durch Krankheiten.

Leishmaniose, Herzwurmerkrankung, Parvovirose und Babesiose sind nur einige der Erkrankungen, die für Hunde rasch bedrohliche Folgen haben können.

Reisekrankheiten: ansteckend und gefährlich

Leishmanien, Herzwürmer, Babesien und weitere Erreger können durch Mücken, Zecken oder Flöhe übertragen werden. Die Behandlung solcher Erkrankungen ist in der Regel äusserst anspruchsvoll und beschwerlich. Unerkannt führen diese Krankheiten früher oder später zum Tod.

Vorsorge ist wichtig

Zur Verhinderung von Reisekrankheiten sind Vorbeugung und Prophylaxe essenziell. Es stehen Impfungen, Zecken- und Mückenschutz zur Verfügung, die diese Krankheiten weitgehend verhindern.

Erkundigen Sie sich daher vor einem Aufenthalt im Mittelmeerraum unbedingt frühzeitig bei Ihrem Tierarzt oder Heilpraktiker, wie Sie Ihren Hund schützen und unbeschwerte Ferien verbringen können!

Der ANiFiT Anti-Zecken-Spray mit ätherischen Ölen ist alkoholfrei, giftfrei und enthält nur natürliche Substanzen. Somit ist ANiFiT Anti-Zeck gut verträglich und brennt nicht. Gleichzeitig schützt der Spray optimal vor Zecken und Insekten.

<  Zur Übersicht

Passende Produkte aus unserem Sortiment

Spray Anti-Zeck

CHF 10.00
(Anti-Zeck)

Zum Artikel

Letzte Beiträge

BARFEN – für Unterwegs oder wenn’s pressiert

23.04.2019 von Paolo Zambianchi

Zum Artikel

Ergänzungsnahrung - für vitalere Hunde und Katzen

17.04.2019 von Nicole Cannellotto

Zum Artikel

Bestellen Sie jetzt ein Testessen!

Bestellen